Chinesisch-deutsche Partnerschaft erweitert

Gute Nachrichten für alle Studierenden des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, die schon immer ein Auslandssemester in China absolvieren wollten: Gleich mit zwei weiteren chinesischen Universitäten konnte HSD-Präsidentin Prof. Dr. Brigitte Grass in der letzten Woche in China einen Vertrag abschließen.


Gemeinsam mit Prof. Dr. Felicitas Albers, Dekanin des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, Prof. Dr. Lothar Funk, Internationalisierungsbeauftragter des Fachbereichs und Prof. Dr. jur. Peter C. Fischer, Stellvertretender Prüfungsausschussvorsitzender des Fachbereichs, reiste Brigitte Grass in der letzten Woche nach Peking und Tianjin zur Unterzeichnung der Kooperationsverträge.

„In Peking konnten wir die University of International Business and Economics (UIBE) als Partnerhochschule gewinnen. Diese Universität wird auch im Eduniversal Ranking of the best Master und MBA gelistet und gehört damit zu Chinas besten Business Schools“, erklärt Grass.

„Genauso erfreulich ist die Vertragsunterzeichnung mit der Tianjin University of Science and Technology. Wir freuen uns sehr über diese Kooperation. Wir versprechen uns auch Kontakte zu Unternehmen. So hatten wir zum Abschluss unseres Besuches bereits Gelegenheit an einer Werksführung von Airbus in Tianjin teilzunehmen“, sagt Felicitas Albers.

Im Frühjahr 2015 war eine Delegation der UIBE an die HSD Präsidentin herangetreten, mit dem Wunsch, die HSD näher kennenzulernen und über mögliche Austauschaktivitäten zu sprechen. Das damalige Treffen verlief in einer sehr entspannten Atmosphäre und der Wunsch, sich weiter auszutauschen, führte zur Idee eines Gegenbesuchs an der UIBE. Dieser fand nun vom 09.10. bis zum 18.10.2015 statt. Die Delegation der HSD machte sich ein Bild von den Rahmenbedingungen, in denen sich die zukünftigen Austauschstudierenden der HSD bewegen werden. Der Besuch an der Tianjin Universität kam durch einen Kontakt von Prof. Felicitas Albers zustande. Während die UIBE hauptsächlich Programme im Bereich der Wirtschaftswissenschaften – in englischer Sprache – anbietet, hat die Universität in Tianjin ein breiter gefächertes Angebot. Eine Erweiterung des Vertrags auf die technischen Fächer wäre daher denkbar.

Mit den beiden neuen chinesischen Hochschulen verfügt die HSD insgesamt bereits über sechs Partnerhochschulen in China. Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften hat nunmehr vier Partner im Reich der Mitte, die Fachbereiche Elektro- und Informationstechnik und Architektur jeweils einen.

Die Internationalisierungsstrategie, die von der Internationalisierungskommission der HSD erarbeitet wurde, steht kurz vor der Beschlussfassung. Im Zentrum der Strategie stehen Maßnahmen zur strukturellen Verankerung der bereits bestehenden Mobilitätsmaßnahmen in den Studiengängen, zur Verstetigung und zum Ausbau der internationalen Aktivitäten der Fachbereiche. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Institutionalisierung von Maßnahmen zur Förderung der Willkommenskultur.

 

Informationen zu den beiden Hochschulen finden Sie unter:

University of International Business and Economics

Tianjin University of Science and Technology 

 

 

 




<< zurück


Wikimedia Commons


Veröffentlicht am 22.10.2015 um 12:50 Uhr
von Pressestelle